Probleme an den Füßen kann Menschen jeden Geschlechts und jeden Alters ereilen. Hierzu gehören Hornhautbildungen und trockene Hautstellen am Fuß oder sogar Fußgeruch. Damit muss allerdings keiner leben und sollte es auch nicht. Denn nicht nur für einen selbst ist Fußgeruch unangenehm, sondern auch für den Lebenspartner oder den Kollegen. Sobald die Schuhe ausgezogen werden, dringt nämlich ein sehr unangenehmer Geruch aus den Schuhen bzw. den Strümpfen. Fußgeruch kann dabei ganz unterschiedliche Ursachen haben. Vor allem in den warmen Sommermonaten leiden viele Menschen unter stinkenden Füßen. Darüber muss man sich generell keine Sorgen machen. Es handelt sich hier meist nur um Schweiß. Fußgeruch kann allerdings auch andere Ursache haben, die von mangelnder Fußpflege herrühren können. Es kann sich hier um Hormonstörungen handeln oder auch eine Nebenwirkung der Einnahme von Medikamenten, aber auch um Fußpilz.

Schweißfüße bekämpfen

Essenziell für die Vermeidung von Fußgeruch ist die richtige Fußpflege. Das Tragen der richtigen Schuhe und Socken aus atmungsaktiven Materialien kann schon sehr viel dazu beitragen, dass Fußgeruch verschwindet. Denn der Schweiß wird aus solchen Socken bzw. Schuhwerk gut abtransportiert. Vermieden werden sollten synthetische Stoffe. Socken aus Baumwolle oder mit Silberfäden sind ideal. Helfen können gegen Fußgeruch auch Einlegesohlen aus Leder. Dabei sollten Schuhe und Socken möglichst häufig gewechselt werden. Auf diese Weise wird der Bildung von Bakterien vorgebeugt. Getragene Schuhe sollten zudem einmal bzw. dreimal pro Woche desinfiziert werden. Zudem sollten Sie Gehwol Fusskraft verwenden.

Füße

Kräuterlotion gegen Fußgeruch

Bei Gehwol Fusskraft handelt es sich um eine Kräuterlotion, die hornhautaufweichend und hautpflegend wirkt. Darüber hinaus wirkt die Lotion kühlend und erfrischend und beseitigt Fußgeruch. Wenn die Füße am Abend müde sind, können Sie diese Lotion auftragen, die den Fuß langanhaltend desodoriert und beugt Hautjucken und Fußpilz vor. Dank der regelmäßigen Anwendung wird die Haut glatt und bleibt schön. Die Lotion enthält einen hohen Anteil von natürlich ätherischen Ölen, unter anderem aus Rosmarin, Bergkiefer und Lavendel. Zudem enthält die Lotion auch kühlendes Menthol. Gepflegt werden damit auch die Fersen und Zehenzwischenräume. Die Lotion kann sehr einfach aufgetragen werden. Es handelt sich um ein umweltfreundliches Pumpspray ohne Treibgas. Enthalten ist in dem Behälter 150 Milliliter. Alternativen zu dieser Lotion gibt es natürlich auch. So kann als Hausmittel zum Beispiel Natron angewandt werden. Hierzu reibt man die Füße mit einem halben Esslöffel Natron ein und zieht dann die Socken an. Natron kann auch in die Schuhe gegeben werden. Das Natron sorgt dafür, dass der pH-Wert der Haut auf ein basisches Milieu eingestellt wird. Helfen kann gegen Fußgeruch auch ein Fußbad. Dafür können Salbeiblätter verwendet werden. Weitere Badezusätze gegen Schweißfüße können Teebaumöl sein, aber auch Schwarzer Tee sowie Apfelessig. Helfen kann gegen Schweißfüße auch Fußpuder bzw. Babypuder, mehr erfahren.