Manche Tiere verschlingen in kurzer Zeit das gesamte Heu, was für den ganzen Tag gedacht war. Durch den Futterneid im Stall oder auf der Weide fressen sie zu schnell, was dann beim Pferd zur Schlundverstopfung führen kann. Um dem vorzubeugen, ist das Füttern über ein Heunetz eine gute Möglichkeit.

Das Heunetz im Stall:

Damit das Pferd in gesunder Weise sein Futter aufnimmt, kann im Stall ein Heunetz angebracht werden. Je nachdem, wie oft Sie füttern, kann darin die entsprechende Menge Heu untergebracht werden. Das Pferd ist dann immer mit Futter versorgt und muss es sich langsam erarbeiten. Das Heunetz kann vertikal oder horizontal montiert werden. Hängen Sie das Heunetz von der Decke herab, ist es für das Pferd deutlich anspruchsvoller, das Heu zu erreichen, da das Netz sich stark bewegt. Hängen Sie es in jedem Fall so tief, dass das Pferd nicht von oben herab fressen muss. Das ist für das Pferd eine unnatürliche Fresshaltung.

Die Menge, die das Pferd durch das Heunetz erreicht, entspricht der natürlichen Futteraufnahme. Auf der Weide fressen und bewegen sich die Tiere den ganzen Tag über, jedoch immer nur kleinere Mengen. So kann ihr Magen das Heu oder Gras gut verarbeiten.

Das Heunetz auf der Weide:

Auch wenn die Pferde im Sommer auf der Weide stehen, muss zeitweise zugefüttert werden. Dabei können Heunetze eine Hilfe sein. Wenn das Heu nicht lose auf den Boden geworfen wird, geht deutlich weniger von diesem Futter verloren. Damit das Heu trocken bleibt, können kleinere Heunetze aufgehangen werden. Dies kann am Unterstand oder an einer extra dafür hergestellten Halterung geschehen. Manchmal eignet sich auch ein Bereich des Gatters dafür. Die Aufhängung muss stabil und sicher sein. Das Pferd könnte sich beim Herabfallen des Netzes erschrecken und verletzen. Es gibt auch sehr große Netze, die mit Heu befüllt werden, die einfach auf die Weide gelegt werden. Für eine größere Gruppe von Pferden, die gleichzeitig daran Fressen, kann das eine gute Möglichkeit sein. Es muss jedoch gewährleistet sein, dass jedes Tier aus der Herde die Chance auf das notwendige Futter hat.

Heunetze als Mittel zur Beschäftigung:

Sowohl im Stall als auch auf der Weide können die Netze auch genutzt werden, damit die Tiere nicht gelangweilt sind. Ein Ausritt am Tag entspricht der Natur des Pferdes nur bedingt. Als Wildtiere waren die Pferde den ganzen Tag in Bewegung. Sie waren auf der Suche nach Futter oder auf der Flucht vor Gefahren. Heute stehen sie auf der Weide und haben dort eher wenig Abwechslung. Das Erarbeiten von Futter ist dann die Möglichkeit, die das Leben interessanter machen kann. Bewegliche Netze sind dabei eine Möglichkeit. Die Netze können auch immer wieder an anderen Stellen aufgehangen werden und immer wieder anders befestigt werden. So bleibt die Futteraufnahme anspruchsvoll und interessant.

Lesen Sie auch:

So füttern Sie Ihre Weidetiere richtig